KARNAK SUPERSTAR!

Es ist geschehen…

Ihr erinnert euch an unsere vermeidliche Misere, der Auftrittskappheit für Tumult, und dem Wunsch, selbst ein Festival auf die Beine zu stellen?

Ja richtig, Anfang des Jahres hatten wir erwähnt, dass da was in Planung ist! Und es ist geschehen. ca. 300 Menschen sind unserem Ruf ins KARNAK Kassel gefolgt, zu einem bunten Tag, für alle, Eintritt frei. Beginnend mit Nachmittagsprogramm und der Crew von Seebrücke Kassel, spendierte Markus Hühn, Playback Theater, Spielzeug aus seinen Zirkustagen. So wurde der Hof zu einem wirbelnden Tuchtheater mit Peus und Hula-Houp! Das Karnak-Team versorgte mit Kaffee und es gab selbst gebackenen Kuchen! (Danke an alle Spender.) Schön war’s, jung und alt zusammen spielen zu sehen. Und wir waren erfüllt, die involvierten Gespräche der Gäste mit der Seebrücke zu beobachten. (Und danke noch, für die schönen Seifenblasen!)

Als der Sonnenuntergang näher kam, trafen die Jonglage-Leute aus dem Nordstadtpark-kollektiv ein. Erstaunlich. Ihre Mission scheinen es zu sein, jedem das jonglieren beizubringen! … Und es klappt !!

Die Sonne verließ uns schließlich, der Hof füllte sich zu ausgelassenen Gesprächen und auch die Bar wachte auf, mit ihren Überraschungen aus nicht so üblichen Erfrischungsgetränken.

Dann wurde gezündet. „Guck mal Mama, Feuer!“ Die Jonglierenden zeigten ihre Künste mit vollem Einsatz. Zu stimmender Musik machten sie sich zur Hauptattraktion und zogen alle Blicke auf sich. Ein herrlich eindrucksvolles Feuer-Spiel, zu einem nun tief blauen Himmel.

Kurz vor 22:00 Uhr brachen dann wir, TUMULT, über das Karnak herein und setzten die Zuschauer für ca. 1 Stunde 20 unter Strom. Es war hart, es war zart, es tanzte gar feierlich, der Großteil der Besucher! Unsere Freunde von Mesmerized waren, kurz nach einem Intermezzo von Ai Sama Topsecret (Poetry-Slammerin und Autorin aus Kassel), zur Stelle. Meine Güte, haben die Jungs zerlegt! Unglaublich guter Sound! (Danke Joka!)

Tja. Es ist geschehen. Ein Tag, finanziert mit der Freude am Schaffen. Ohne Sponsoren, ohne Gagen. Mit ganz viel Hingabe und Liebe, und Vertrauen.

Ich, Pascal, wollte mit den Jungs von Tumult einen Tag, ohne Eintritt, für alle zugänglich, für jedes Alter. Anfangs war es eine Idee. Ein scheuer Wunsch. Dann trug ich es dem Karnak vor. – Begeisterung! – Und das war dann der Antrieb, der Treibstoff, für die weitere viele, schöne Arbeit, auf dem Weg zum Gelingen dieser Idee.

Es wurden einzig Spenden gesammelt am Abend. Der Rest war pure Magie. Ich, TUMULT, alle waren Teil dieser schönen Erfahrung, vereint in der Schwingung, dass Geld nicht das Wichtigste ist, sondern dass die richtigen Menschen zusammen kommen müssen, um miteinander großartig zu sein. Es ist tatsächlich passiert, und ich bin zu tiefst gerührt nun.

Liebe Leute. WIR können einfach alles schaffen, wenn wir uns glauben. Ich war dabei! Fragt die Leute.

Danke an die Technik, an die Bar, an die vielen Mitarbeiter, an die Künstler, an das Katering, an die Bands. Und, danke heißt in diesem Fall:“ Danke, dass unsere Idee mit euch Wirklichkeit werden durfte, dass ihr sie angenommen habt wie euer Eigen, sie beschützt habt, bis sie laufen konnte, um schließlich das Haus zu verlassen um eigene Gestalt anzunehmen!“

Bis auf Weiteres, Freunde. Die Tumult-Familie ist gewachsen. Die Idee nimmt Form an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.