Come-2Gether_2019

HuHu! 🙂

Live, waren wir! Laut, waren wir! Und so viel Freude hat es euch bereitet… Ditt iss schön.

Unser „comeback“, 6 Jahre nach unserem ersten Auftritt, ebenfalls auf dem C2G, war ein Erfolg.

Die Technik stimmte, das Wetter war mit uns, Die Menschen waren da, wir konnten etwas tauschen mit euch.

Köpfe nickten, schüttelten, Füße malten wirre Strukturen, bis sie schließlich zum Tanze abhebten. Und viel zugenickt wurde uns! Und Witzenhausen kann wirklich schön lächeln. Danke dafür!

Wir haben euch zwar ganz schön zugesetzt, zwischendurch ist euch die Farbe aus dem Gesicht gewichen, aber sie ist wieder gekommen. Applaus ist was Feines…

Bis zum nächsten GIG Leute! TUMULT loves you

Come-2Gether!

Kommt zusammen! / Konzentriert euch! Wie auch immer, aber tut es…

Ein weiterer Auftritt eurer lieblings-Nongenre-Band aus Kassel, TUMULT, steht an!

www.come-2gether.info

Samstag in Witzenhausen geht die Sause, Leute. Schon zum 13. Mal findet dort das Umsonst-Festival Come-2Gether statt, organisiert von und für Jugendliche, und solche, die es werden wollen. Das Line up ist vielversprechend. Das Wetter wird bombastisch. TUMULT haben einige Überraschungen mit euch vor. Um 16:00 Uhr bitten wir zur Bühne 2! UND: Für uns ist dieser Tag etwas Besonderes, denn auf dem Come-2Gether Festival hatten wir einmal unseren ersten Gig. Nun, das wird gefeiert! Bringt eure Kinder mit, sie werden versorgt. Bringt Durst mit, der Sorgt für die Spenden, um nächstes Jahr wieder einladen zu können.

Wir sehen uns, auf dem Come-2Gether Festival in Witzenhausen!

KARNAK SUPERSTAR!

Es ist geschehen…

Ihr erinnert euch an unsere vermeidliche Misere, der Auftrittskappheit für Tumult, und dem Wunsch, selbst ein Festival auf die Beine zu stellen?

Ja richtig, Anfang des Jahres hatten wir erwähnt, dass da was in Planung ist! Und es ist geschehen. ca. 300 Menschen sind unserem Ruf ins KARNAK Kassel gefolgt, zu einem bunten Tag, für alle, Eintritt frei. Beginnend mit Nachmittagsprogramm und der Crew von Seebrücke Kassel, spendierte Markus Hühn, Playback Theater, Spielzeug aus seinen Zirkustagen. So wurde der Hof zu einem wirbelnden Tuchtheater mit Peus und Hula-Houp! Das Karnak-Team versorgte mit Kaffee und es gab selbst gebackenen Kuchen! (Danke an alle Spender.) Schön war’s, jung und alt zusammen spielen zu sehen. Und wir waren erfüllt, die involvierten Gespräche der Gäste mit der Seebrücke zu beobachten. (Und danke noch, für die schönen Seifenblasen!)

Als der Sonnenuntergang näher kam, trafen die Jonglage-Leute aus dem Nordstadtpark-kollektiv ein. Erstaunlich. Ihre Mission scheinen es zu sein, jedem das jonglieren beizubringen! … Und es klappt !!

Die Sonne verließ uns schließlich, der Hof füllte sich zu ausgelassenen Gesprächen und auch die Bar wachte auf, mit ihren Überraschungen aus nicht so üblichen Erfrischungsgetränken.

Dann wurde gezündet. „Guck mal Mama, Feuer!“ Die Jonglierenden zeigten ihre Künste mit vollem Einsatz. Zu stimmender Musik machten sie sich zur Hauptattraktion und zogen alle Blicke auf sich. Ein herrlich eindrucksvolles Feuer-Spiel, zu einem nun tief blauen Himmel.

Kurz vor 22:00 Uhr brachen dann wir, TUMULT, über das Karnak herein und setzten die Zuschauer für ca. 1 Stunde 20 unter Strom. Es war hart, es war zart, es tanzte gar feierlich, der Großteil der Besucher! Unsere Freunde von Mesmerized waren, kurz nach einem Intermezzo von Ai Sama Topsecret (Poetry-Slammerin und Autorin aus Kassel), zur Stelle. Meine Güte, haben die Jungs zerlegt! Unglaublich guter Sound! (Danke Joka!)

Tja. Es ist geschehen. Ein Tag, finanziert mit der Freude am Schaffen. Ohne Sponsoren, ohne Gagen. Mit ganz viel Hingabe und Liebe, und Vertrauen.

Ich, Pascal, wollte mit den Jungs von Tumult einen Tag, ohne Eintritt, für alle zugänglich, für jedes Alter. Anfangs war es eine Idee. Ein scheuer Wunsch. Dann trug ich es dem Karnak vor. – Begeisterung! – Und das war dann der Antrieb, der Treibstoff, für die weitere viele, schöne Arbeit, auf dem Weg zum Gelingen dieser Idee.

Es wurden einzig Spenden gesammelt am Abend. Der Rest war pure Magie. Ich, TUMULT, alle waren Teil dieser schönen Erfahrung, vereint in der Schwingung, dass Geld nicht das Wichtigste ist, sondern dass die richtigen Menschen zusammen kommen müssen, um miteinander großartig zu sein. Es ist tatsächlich passiert, und ich bin zu tiefst gerührt nun.

Liebe Leute. WIR können einfach alles schaffen, wenn wir uns glauben. Ich war dabei! Fragt die Leute.

Danke an die Technik, an die Bar, an die vielen Mitarbeiter, an die Künstler, an das Katering, an die Bands. Und, danke heißt in diesem Fall:“ Danke, dass unsere Idee mit euch Wirklichkeit werden durfte, dass ihr sie angenommen habt wie euer Eigen, sie beschützt habt, bis sie laufen konnte, um schließlich das Haus zu verlassen um eigene Gestalt anzunehmen!“

Bis auf Weiteres, Freunde. Die Tumult-Familie ist gewachsen. Die Idee nimmt Form an.

Neulich auf einer Friedensdemo…

MENSCHHEITSFAMILIE – Gewöhnt euch an diesen Begriff, denn er birgt mehr Wahrheit als alle anderen Versuche, uns friedlich zu vereinen.

Was hat es mit dem Foto auf sich? Ganz einfach: Der alljährliche Ostermontag, sein Marsch für den Frieden, und der Versuch meine Gefühle angesichts der kranken Gesellschaft, auf den Punkt zu bringen. Ich kann nicht so viel bluten, wie ich mich für die Politik meines Landes schäme. Kassel ist das Städchen mit dem hässlichsten Kulturerbe, das ich kenne. Auch deswegen beschlossen wir damals mit Tumult zu starten. Still sein ging nicht mehr. Irgendwann ist man dann halt erwachsen genug, seine eigene Stimme einzusetzten. Auch wenn es wehtut.

Mit unserer Musik seit 2014 also der Versuch, Menschen zu verbinden. In welchem Sinne des Wortes auch immer… Tumult ist für mich, als junger Kunstschaffender, eine Möglichkeit der Aussprache geworden, und ein Ansatz, die Themen, die da brennen in der Gesellschaft, anzunehmen, zu verstehen und meine Sichtweise auf das Geschehen weiter zu geben. Dieser Vereinigung sei Dank, kommen wir hoffentlich noch oft zusammen, und wandeln was geht. Gemeinsam als Menschheitsfamilie, mit allen Farcetten, die sich uns da eben zeigen!

„Ich möchte eine Welt,(…)“

Ich brauche einen Veranstalter, der mit uns als Band in der Lage ist inhaltlich so zusammen zu arbeitet, dass bei einem Auftritt das Konzept „TUMULT“ durch kommt, ja noch erweitert wird! Ich will Veranstalter, dessen Einstellung wir, mit Hilfe unserer Songs, anschieben, verdeutlichen! *Grillen zirpen* …

So Freunde. Wir würden eure Münder ja gerne mit honiglichen Auftrittsversprechen umschmieren, nur können wir das nicht! Es sieht so aus, als wären wir nicht das was Veranstalter gerne verkaufen täten. Für die junge Kunstbühne zu alt, für die Kneipen zu laut, für Festivals zu ungriffig. Es gibt Zusagen, ja. Aber die reichen uns nicht. Wir wollen mehr, wir wollen alles! An Visionen, wie der perfekte Gig auszusehen hat fehlt es uns nicht. Auch nicht an dem technischen, dem organisatorischen Verständnis!

Ihr merkt woraus das alles hinaus läuft. Ein eigenes TUMULT Festival mit querchen Bands, die da schallen und wallen, jedoch in keine Niesche passen.

Holy s**t. 2019, zieh uns warm an. FORTSETZUNG FOLGT

Was ist Tumult, für eine Großstadt?

Nun, Auftritte wachsen nicht auf Bäumen. Heißt das, wir können aktuell nichts von unserer Musik, für Kassel tun? Nein.

Pascal, unser Drummer, hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieser Stadt Klänge zu hinterlassen, die es so hier noch nicht gibt. Hier und da wird er auftauchen. In Fußgängerzonen, auf Plätzen, Dächern, in Parks. Solltet ihr ihn finden, schenkt ihm eine Pommesgabel!

Zu erkennen ist der große schwere Mann an ganz harmonisch, leisen Tönen. Sie können einem schon mal Harfenähnlich erscheinen, vielleicht meint ihr Glocken zu hören.

„Meditativ wird`s.“, verspricht Pascal. Ein Grund, mal einen Gang runter zu schalten und sich und seine Sorgen zu vergessen.

Bei Erfolgen mit der Auftrittsbuchung halten wir euch auf dem Laufenden! Wir haben viele Veranstalter angeschrieben.

Tumult schreiben wieder neue Songs, haben aber ein fertiges Programm von 1 Stunde 15 Minuten. Bunt gemischt ist es, von „Hart wie Stein“ über „Texan Spice“ zu „Answer“, einem ganz neuen Song. Lasst euch überraschen was diese Woche noch kommt, und bleibt gesund. Wir sehen uns.

TUMULT

Neues aus der Tumult-Küche!

Der erste Clip aus der Serie „TUMULT one-shots“ ist unterwegs! Das Konzept: 1 Take für alles. Schmutzig, live und direkt, ungeschönt. Wir geben uns 1 Song, den wir 1 mal live im Proberaum spielen. 1 mal gehen wir mit der Kamera gaaanz nah für euch ran. 1 Tag für Schnitt und die Postproduction, und ab dafür!

Ihr bekommt Einblicke in die aktuellen Perlen der TUMULT-Songs aus dem Jahr 2018, die ihr euch nun immer wieder ansehen könnt! In Farbe!!

Na, wenn das nichts ist!

Familienzuwachs! Herzlich willkommen

In der neuen Brüderkirche, Weserstraße 26 wird es etwas TUMULT geben. Pascal spielt sein erstes kleines Gottesdienstbegleitendes Konzert auf der RAV VAST.

Allen, die von dort aus zu dieser Seite finden sei gesagt: Hier seid ihr richtig wenn es um weitere Termine geht, wann die Band Auftritte gibt, oder wann Pascal wieder Einzelauftritte mit der RAV VAST gibt. Schön, dass ihr da seid! Regelmäßig gibt es hier auch kleine Geschichten zu unseren Schritten als Kunstschaffende in Kassel, so wie Ton Aufnahmen und Videomaterial!